Dampfloks

Hauptuntersuchung

Eine Hauptuntersuchung ist eine tief greifende Instandsetzungsmaßnahme. Hierbei wird das komplette Fahrzeug demontiert und der Zustand der einzelnen Bauteile wird gemeinsam mit dem Fahrzeugbetreiber gründlich aufgenommen und dokumentiert.

Anschließend erfolgt die Aufarbeitung aller schadhaften oder verschlissenen Bauteile. Oft ist auch eine Neufertigung notwendig. Abschließend erfolgen Zusammenbau, Lackierung und Indizierung der Lok. Die Endabnahme mit Probefahrt wird dann wieder gemeinsam mit dem Betreiber durchgeführt. Sämtliche Tätigkeiten werden durch unabhängige Prüfstellen überwacht.

Der Gesetzgeber schreibt eine Hauptuntersuchung des Kessels im 4 -Jahres Rhythmus vor. Das Fahrwerk muss alle 8 Jahre untersucht werden.

Bedarfsinstandsetzungen

Die Instandsetzung von Schäden an Lokomotiven, die beispielsweise durch Verschleiß oder Unfälle auftreten können, erfolgt im Dampflokwerk unkompliziert und kurzfristig. Somit sind die Fahrzeuge schnell wieder im regulären Betrieb einsatzfähig.

Komponenten

Weiterhin bieten unseren Kunden einen in sich geschlossenen Service für die Aufarbeitung oder Entwicklung und Fertigung ausgewählter Baugruppen, die industriell nicht mehr beschaffbar sind., wie beispielsweise

  • Lokomotivaufbauten
  • Armaturen
  • Erneuerung von Fahrzeugrahmen
  • Treib- und Kuppelstangen
  • Radsätze und Drehgestelle
  • Bremsanlagen
  • Modernisierung der Zugsicherungsanlagen
  • Umbau der Feuerungsarten
  • Neubau von Lokomotivkesseln und Dampfzylindern in Schweißausführung

Neufertigung von Lokomotiven

Eine besondere Herausforderung stellt die Neufertigung einer Dampflokomotive dar. Von der Konstruktion und Berechnung der Einzelteile über die Fertigung bis hin zur Abnahme durch die zuständige Aufsichtsbehörde werden alle Leistungen im Dampflokwerk ausgeführt. In den vergangenen Jahren fertigten wir folgende Lokomotiven neu:

  • die Sächsische IK Nr. 54 (Auftraggeber: Stiftung Sächsische Schmalspurbahnen)
    • Mehr zum Neubau erfahren Sie hier:
  • 99 2324 (Auftraggeber: Mecklenburgische Bäderbahn Molli)

Auch der legendäre Adlerzug, der dem Brand im Verkehrsmuseum Nürnberg im Jahr 2005 zum Opfer fiel, wurde im Dampflokwerk zum großen Teil neu gebaut.

99 2324 nagelneu beim Indizieren